Archiv der Kategorie: Fischertechnik AG

fischertechnik-AG

Seit Oktober 2013 gibt es am Bismarck eine fischertechnik-AG (Konzept: http://fischertechnik-ag.de/Konzeption), die von der Fördergemeinschaft mit Material ausgestattet wurde.
Sie wird von Schülermentoren betreut und von 30-40 Schülerinnen und Schülern der Klassen 5-12 besucht. Die fischertechnik-AG pflegt eine eigene Webseite (http://www.fischertechnik-ag.de).

Regelmäßig nehmen Teams am internationalen Wettbewerb RoboCup und dem jährlichen „Karlsruher Schul-Robotik-Cup“ teil, der in der Aula des Bismarck-Gymnasiums ausgetragen wird. Die Teams konnten schon mehrere Preise einheimsen – unter anderem den 1. Platz auf dem Karlsruher Schul-Robotik-Cup 2015 in der Disziplin „Einparkroboter“.

2. Schul-Robotik-Cup am 04.06.2016

Noch nicht einmal acht Uhr am Samstagmorgen – und die Aula des Bismarck-Gymnasiums wimmelt von Schülerinnen und Schülern. Jedes der 15 Teams von sechs Karlsruher und Ettlinger Gymnasien will seinen Roboter noch ein letztes Mal intensiv auf der Wettkampfarena testen, bevor der “2. Karlsruher Schul-Robotik-Cup” um 10 Uhr eröffnet wird. Dr. Peter Gilbert begrüßt herzlich alle Teams – und freut sich an der knisternden Atmosphäre, in der sich Spannung und Aufregung mit der Freude über die Konstruktionsleistung der Schülerinnen und Schüler aus den vergangenen Monaten mischen. Stadtrat Erik Wohlfeil richtet Grüße der Stadt Karlsruhe aus und Laurenz Wohlfarth vom Schirmherrn und Preisstifter, der Firma fischertechnik, lobt die Initiative und die rege Beteiligung – und drückt natürlich besonders den fischertechnik-Robotern fest die Daumen. Wie im vergangenen Jahr messen sich die Roboter in den Disziplinen “Rettungsroboter” (Bewältigung eines Parcours aus Linien, Kreuzungen, Hindernissen und Rampen mit anschließender Bergung von fünf Kugeln) und “Einparkroboter” (autonomes Fahren und selbständiges Einparken in kleinster Parklücke). Dabei zählen auch Details: Wer beim Wenden oder Einparken keinen Blinker setzt oder die Bremslichter vergisst, bekommt Punktabzug – die Straßenverkehrsordnung gilt auch für selbstfahrende Autos. Die Juroren haben alle Hände voll zu tun, denn die Roboter starten im 10-Minuten-Takt. Die Regeln, die die Roboter einzuhalten haben, entsprechen den internationalen Robotik-Wettbewerben “RoboCup” und “Carolo-Cup” – und sie fordern auch von den Juroren die ungeteilte Aufmerksamkeit.

Nach zwei Wettläufen über zweimal 150 Minuten stehen die Ergebnisse fest. In beiden Disziplinen entscheiden Überraschungssieger das Turnier für sich: Das Team RoBoss vom Bismarck-Gymnasium, Favorit des Einpark-Wettbewerbs und souveräner Sieger des vergangenen Jahres, wird diesmal vom Team Peter Park vom Ettlinger Albertus-Magnus-Gymnasium auf Platz zwei verwiesen – mit einem Vorsprung von 45 Punkten. Und den Rettungsroboter-Wettbewerb kann ein Neueinsteiger für sich entscheiden: Das Team retro vom Lessing-Gymnasium. Trotz starker Präsenz müssen sich die vier Teams der fischertechnik-AG des Bismarck die hinteren Plätze teilen. Aber nach dem Cup ist vor dem Cup – im kommenden Jahr sollen die Pokale wieder am Bismarck landen, darüber sind sich alle einig.

1. Karlsruher Schul-Robotik-Cup

Bismarck räumt beim 1. Karlsruher Schul-Robotik-Cup einen ersten und einen dritten Preis ab

Mit fünf Teams ging das Bismarck am vergangenen Samstag ins Rennen um den Sieg beim ersten Karlsruher Schul-Robotik-Cup. Insgesamt hatten sich 23 Teams von sieben Gymnasien angemeldet – und waren teilweise
hervorragend auf den Cup vorbereitet.

Als härteste Gegner entpuppten sich die vier Teams des St.-Dominikus-Gymnasiums. Sie räumten gleich drei der sechs Trophäen ab – zwei zweite Plätze und einen dritten Platz.

Beim “Einparken” war allerdings das Bismarck nicht zu schlagen:
Johann Fox und Robin Pfannendörfer (Team “RoBoss”) distanzierten die Konkurrenz um Längen: In den drei Wettläufen erreichten sie die maximal mögliche Punktzahl von 855 – und standen in weniger als 15 Sekunden in der kleinsten Parklücke.

Zwei weitere Teams, NoName (Sean Clever und Jannes Kaspar-Müller) und r2d2 (Vincent Vogel, Maximilian Esmann und Leonard Rogan) sicherten sich die Plätze 8 und 10.

In der zweiten Disziplin (“Rettungsroboter”) machte das Bismarck-Team RobCross (Magnus Fox, Jakob Vollmer und David Kaufmann) mit 340 Punkten den dritten Platz klar – und verpasste den zweiten nur knapp:
20 weitere Punkte hätten den Dreien genügt.

Das Team Robman (Jakob Vollmer, Fynn Weinhardt und Benjamin Karch),
dessen Roboter im fischertechnik-Modul entwickelt worden war, schaffte es leider nur auf einen 10. Platz.

Für die Schule gewannen die beiden Teams mit ihrem Erfolg zwei komplette Robotik-Sets von fischertechnik im Wert von ca. 500 Euro – eine wertvolle Ergänzung der Ausstattung unserer fischertechnik-AG.

Die AG hofft nun auf weitere fitte Teams für die Cup 2016 – damit die Pokale dann alle im Bismarck bleiben…

In jedem Fall war der Cup ein beeindruckendes und spannendes Event –
mehr Fotos und Details gibt es unter http://www.karolab.de
und https://robotiklab.wordpress.com/