Bismarck-Gymnasium gewinnt Deutschen Meistertitel im Japanischen Schach

Shogi, wie das japanische Schach auch genannt wird, ist in Japan Profisport und erfreut sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Seit den 90ern werden Deutsche Meisterschaften ausgetragen, seit 2010 auch jährliche Deutsche Jugendmeisterschaften. So sich traf sich nun am vergangenen Samstag, den 24.6.2017, im Mannheimer Ursulinen-Gymnasium die Elite der deutschen Shogi-Jugend zum Kräftemessen in diesem Brettspiel.
Von den 53 Teilnehmern kamen 35 aus Karlsruhe, davon ganze 30 vom Bismarck-Gymnasium. Erwartungsgemäß sicherte sich das Bismarck den ersten Platz in der Schulwertung, darunter auch die beiden Bismarck-Schüler Gabriel Nill und Veit Fromm mit den Titeln Deutscher Meister und Deutscher Vize-Meister U14, außerdem Lina Nill und Lea Korn mit den Titeln Bestes Mädchen U14 bzw. U18.
Im Vergleich zum europäischen Schach hat Shogi eine höhere Dynamik und Komplexität. Das Brett hat 81 Felder und jede Seite 20 Figuren. Gemeinsam ist beiden Spielen das Ziel mit unterschiedlichen Figuren den gegnerischen König mattzusetzen. Die Figuren verlassen im Shogi aber das Spiel nicht, sondern wechseln die Seite, wenn sie geschlagen werden – ganz wie die gefangenen Samurai im alten Japan. Gespielt wird in Deutschland meist mit einer Bedenkzeit von 30 Minuten pro Spieler. Ist diese aufgebraucht, stehen nur noch 30 Sekunden pro Zug zur Verfügung.
Trotz des jugendlichen Alters und des anspruchsvollen Spiels zeigten die Teilnehmer der Meisterschaft spannende Partien und sorgten für eine großartige Veranstaltung.

Bismarck-Schüler genießen den ersten Platz in der Schulwertung