Riesenerfolg beim 24-Stundenlauf für Kinderrechte


Mit Stolz kann die Schulgemeinschaft des Bismarck auf das vergangene Wochenende zurückblicken: Am Freitag wurde ein fulminantes Sommerfest bei strahlendem Wetter, mit vielen Besucherinnen und Besuchern, kulinarischen Köstlichkeiten und einer vielfältigen Darstellung des Schullebens an verschiedenen Infoständen (u.a. Amnesty-AG, Bienen- und Wiesen-AG, Schülerzeitung, Ergebnisse aus dem Seminarkurs Geschichte) gefeiert. Es war das letzte Sommerfest mit dem scheidenden Rektor Herrn Gilbert. Ihm zu Ehren wurde die Band Pizzicato Blue engagiert und untermalte das Fest wunderbar stimmungsvoll. Die ansprechende Musik lud viele zum langen Verweilen ein und ließ den Abend gemütlich ausklingen.

Nahezu nahtlos schloss sich für die meisten am Samstag ab 16:00 Uhr die Teilnahme beim 24-Stundenlauf an. Dank sehr guter, langfristiger Vorbereitung und ausreichender Information aller Beteiligten kamen aus allen Klassen laufbegeisterte Schülerinnen und Schüler ins Stadion der Turnerschaft Mühlburg. Die Stimmung war jederzeit super gut, die Motivation grandios, der Spaß schwappte über und der Ehrgeiz war nicht zu brechen. Bis 6:00 Uhr am Sonntagmorgen hielt das Bismarck den Rundensieg vor dem eigentlichen Platzhirsch Fichte. Dann wechselte das Blatt, aber die folgenden Klassen konnten das Bismarck stabil auf Platz zwei halten. Letztendlich holten die Schulgemeinschaft zwei Pokale nach Hause: Einen für die gelaufenen Runden (927, das entspricht 370,8 km), den anderen für die eingeworbenen Spenden (2665,70 EUR). Herzlichen Glückwunsch!

Die Teilnahme war somit eine super Erfolgsgeschichte. Sie wurde hauptverantwortlich von den Schülerinnensprecherinnen Lilli und Konstanze und dem Schülersprecher Andrej von langer Hand vorbereitet und auf die Beine gestellt. Sie wurden verlässlich und unermüdlich von den Verbindungslehrkräften Frau Friderich und Herrn Rabeneck unterstützt.

 

Alle wiederum bauten auf das Engagement der (Klassen-)lehrkräfte und Eltern, die ihre jeweiligen Klassen begleitet, seelisch-moralisch als auch kulinarisch motiviert und gestärkt haben. Auch die Fördergemeinschaft hatte ihren Anteil am Erfolg des Laufs und beteiligte sich bei der Standgestaltung. Nicht zuletzt haben die neuen Schul-T-Shirts zur Identifikation mit dem Bismarck und der gemeinsamen Sache, dem Laufen für Kinderrechte, beigetragen. Ein ganz großes Dankeschön geht neben den Schülerinnen und Schülern an alle Eltern und Lehrkräfte für ihre Unterstützung, Motivation und Mithilfe. Die Läuferinnen und Läufer wissen dies sehr zu schätzen, fühlen sich in ihrem Engagement gesehen und haben sich als Schulgemeinschaft erlebt.

Gudula Kiehle