Herzliche Einladung zur Ausstellungseröffnung „Wie viel Geschichte steckt in dir?“

28.1.2019 im Generallandesarchiv Karlsruhe

Gastreferent: Prof. Dr. Wolfgang Benz, ehemaliger Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung/TU Berlin

In den vergangenen fünf Schuljahre wurde mit Schülerinnen und Schülern des Bismarck-, Goethe- und Helmholtz-Gymnasiums im Rahmen eines Seminarkurses in der Jahrgangsstufe 1 an den Schulen, in Archiven, Bibliotheken und der Kunstvermittlung des ZKM das Thema „Nationalsozialismus in Karlsruhe“ unter verschiedensten thematischen Fragestellungen wissenschaftlich bearbeitet und die Ergebnisse künstlerisch umgesetzt. Teile der Beiträge erhielten außerdem Eingang in den digitalen Stadtrundgang www.ns-in-ka.de des Stadtjugendausschusses Karlsruhe.

Unter dem Motto „Spuren sichten – Fragmente des Projekts NS in Karlsruhe“ wird die von Banu Beyer, Fanny Kranz und Max Kosoric kuratierte Ausstellung nun im GLA präsentiert. Sie ist eine Rückschau auf die vergangenen 5 Jahre und gibt Einblicke in die wissenschaftlichen und künstlerischen Arbeiten und die Zusammenarbeit zwischen Schulen und außerschulischen Kooperationspartnern.

Prof. Dr. Wolfgang Benz, ehemaliger Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung/TU Berlin, wird den Abend mit einem Gastvortrag mit dem Titel „Widerstand gab es nicht nur am 20. Juli. Opposition gegen den Nationalsozialismus“ bereichern.