2010 Die gelehrten Frauen

2010 Die gelehrten Frauen
von Molière

  

Im Hause des Monsieur Chrysale geht es hoch her. Die Hauherrin Philaminte hat sich ganz der Wissenschaft ergeben und will nur lernen und das Gelernte rezitieren. Für ihren Mann hat sie keine Zeit und auch kein Verständnis. Umso mehr liebt sie es Zeit mit Trissotin, dem vermeintlichen Schöngeist, zu verbringen. Sein geziert vornehmes Wesen, seine Dicht- und Deklamationskunst, seine leidenschaftlichen Gefühle und feinsinnige Bildung beeindrucken sie so sehr, dass sie ihm die Hand ihrer Tochter Henriette verspricht.
Armande und Eloise sind Philamintes ältere Töchter und eifrige Nachahmerinnen ihres Getues. Armande hofft, ihren früheren Geliebten Clitandre zurückzugewinnen. Dieser bemüht sich nun jedoch um die liebenswürdigere Schwester Henriette, denn die Affektiertheit und „Männerfeindlichkeit“ der gelehrten Frauen der Familie findet er inzwischen abstoßend.
Doch nicht nur Armande ist an den jungen Clitandre interessiert, auch Belise, die über allem „Studieren“ närrisch gewordene Schwester des Hausherrn, möchte ihm gern näher kommen. Zusätzliche Verwirrung stiftet dann auch Vadius, ein weiterer Poet.
 Zum Glück stehen dem Hausherrn Chrysale sein pfiffiger Bruder Ariste und die wackere Köchin Martine zu Seite, sodass er vielleicht den Mut aufbringen wird, um endlich aufzubegehren und Trissotin zu entlarven.

Personen:

Chrysale: Gabriel Zöller (wohlhabender Bürger)
Philaminte: Marlene Kottmann (seine gelehrte Frau)
Armande: Felicitas Bettendorf (älteste Tochter)
Eloise: Anne Ritscher (zweite Tochter)
Henriette: Samaya Oeter (jüngste Tochter)
Clitandre: Fritz Bücker (junger Geliebter)
Ariste: Arian Freund (Bruder des Chrysale)
Bélise: Caroline Kübler  (Schwester des Chrysale) 
Trissotin: Cornelius Ganter (Literat und Betrüger)
Vadius: Korbinian Saur (Gelehrter)
Martine: Katerina Triantafillidi (Köchin)
Dienerin: Laura Kessler 
Notar: Stefan Holderbach

Gitarre/Musik: Johannes Reiner

Veröffentlicht in Theater AG